VETT-Verband

Die offizielle website des VETT-Verband

Pulsierende Magnetfeldtherapie

Der lebende Organismus bewegt sich ständig im Magnetfeld der Erde. Die Funktionen des Organismus (Stoffwechsel, Heilungsprozesse, Muskel- und Nervensystem usw.) werden bis in die kleinsten Einheiten (Zellen) durch elektrische Ströme gesteuert. Bei Erkrankungen und Verletzungen ist die natürliche Frequenz gestört. Durch die pulsierende Magnetfeldtherapie werden im Körper regulierende und regenerierende Prozesse stimuliert und gefördert. Es wird auch mehr Sauerstoff gebunden und somit wieder dem Gewebe zur Verfügung gestellt. Bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie dringen die entsprechenden Frequenzen durch den ganzen Körper.

Neben dem magnetischen Feld spielt die Übertragung dieses Feldes eine wichtige Rolle. Damit ist zunächst der Reiz gemeint, mit dem das Feld auf den Körper wirkt.

Niedere Frequenz – schwacher Reiz, hohe Frequenz – starker Reiz

Man weiß, dass sich z.B. Zellen an magnetisch nord- bzw. südpoliger Ausrichtung orientieren. Hieraus ergibt sich der Einfluss auf wichtige regenerative Zellaktivitäten. Auch innerhalb der traditionellen Akupunktur spielen Yin-Yang Polaritäten eine wichtige Rolle.

Für den Erfolg einer Behandlung ist die richtige Kombination verschiedener Faktoren (Kurvenform, Frequenz, Tiefenwirkung, Feldstärke, Intervallgebung) ausschlaggebend. Die pulsierende Magnetfeldtherapie wirkt je nach Auswahl der Faktoren schmerzlindernd, aufbauend vitalisierend, entspannend oder beruhigend.

Folgende Wirkungen können u.a. erzielt werden:

  • Abbau von Entzündungen
  • Anregung der Durchblutung
  • Bessere Funktionsfähigkeit der Blutgefäße
  • Erhöhte Sauerstoffzufuhr
  • Schnellerer Abbau von Flüssigkeitsansammlungen
  • Aktivierung der gesunden Zellteilung zur Beschleunigung von Wundheilung
  • Förderung des Stoffwechsels
  • Bessere Auscheidung von Gift- und Schadstoffen

Viele Pferdebesitzer kennen das Problem das ihr Pferd im Rücken verspannt und schwierig zu reiten ist was vielfältige Ursachen haben kann. Auch mancher Hundebesitzer kennt die Symptomatik der Teckellähme bei Hunden. Hier findet die pulsierende Magnetfeldtherapie zusätzlich zur Ursachenbehebung eine sehr gute Einsatzmöglichkeit.

Weitere Indikationen:

  • Gelenksprobleme
  • Sehnenprobleme
  • Zerrungen und Quetschungen
  • Blutergüsse
  • Arthritis und Arthrose
  • Förderung der Kallusbildung bei Knochenbrüchen und Haarrissen
  • schlecht heilende Wunden
  • Stoffwechselstörungen
  • usw.