VETT-Verband

Die offizielle website des VETT-Verband

Belastungen durch Schwermetalle als Ursache bei Bewegungsproblemen

Kategorien: Fallberichte

Schlagwort: Schlagwörter: ,

Eingesandt von Nadine Saxer 2010

Fuchsfarbige Quarterstute, 12-jährig

Symptome
Inkonstanz in der Beweglichkeit
Beckenschiefstand, KDG-Blockaden
Immer wieder Taktunreinheiten
Extreme Schmerzempfindlichkeit auf dem muskulären und motorisch-sensiblen Blasen-Meridian-Ast
Tiefenschmerz der Rückenmuskeln
Mühe, die Hinterbeine zu bewegen
Pilzerkrankungen am ganzen Körper, Fell stumpf, schuppig
Husten (oben genannte Symptome zeigten sich immer gestaffelt, mal dieses, mal jenes)

Behandlung
Es wurde ganzheitlich osteopathisch behandelt. Immer wieder gute Anfangserfolge, Takt wurde klarer, Wirbelsäule stabilisierte sich, Pilzbehandlung. Energetische Stärkung der Niere. Dazwischen gab es Wochen, ja sogar Monate, in denen das Pferd einigermaßen gut lief, jedoch immer wieder Taktunklarheiten, fast Lahmheiten.
Ich war fast dazu geneigt, das Ganze als „Irreparable Wirbel-Veränderungen“ abzustempeln. Da jedoch sonst keine Hinweise auf Arthose bestanden, machte mir die Stute doch Kopfzerbrechen. Da auch der Stoffwechsel mitbehandelt wurde, schien alles berücksichtigt zu sein.
Aufgrund eines Hinweises von Dr. Rösti, dass bei Pilzerkrankungen immer das Störfeld Schwermetall zu suchen ist, testete ich bei der nächsten Kontrolle Selen als Mineralstoff (Antidot von Quecksilber) und Chlorella (Süßwasseralge zum Ausleiten).
Dazwischen allerdings passierte etwas sonderbares. Die Besitzerin meldete sich aufgeregt, ihr Pferd habe heiß geschwollene Lymphdrüsen, Pusteln am ganzen Mähnenkamm und Hals und habe leichte Temperatur.Sie kühlte mit Essigwasser, gab Apis gegen die Schwellung. Mir waren die Unmengen Äpfel aufgefallen, die auf der aktuellen Weide lagen. Da Äpfel Schwermetalle mobilisieren, könnte hier ein Zusammenhang bestehen. Die Stute bekam Äpfelverbot, hochdosiert Selen. Ich testete zusätzlich MercuriusInnerhalb 3 Tagen ging die Schwellung weg, die Pusteln fielen ab und die Lymphdrüse normalisierte sich. Sie Besitzerin beschreib den Geruch des Mistes richtig metallisch.Nun wird seit 3 Wochen Chlorella und Bärlauch inkl. der angegebenen Höchstdosis des Selenpulvers gefüttert und die Besitzerin berichtet ständige Verbesserung des Gangbildes. Dazwischen ging es dem Pferd mal 3 Tage nicht so gut, Bauchweh, keine Kolik aber Unwohlsein und Mattigkeit. Danach ging es stetig aufwärts und momentan ist das Pferd topfit.